Image result for TauberradwegsWenn man sich drei, vier oder fünf Tage Zeit nimmt, um den Tauberradweg abzufahren, dann wird man auch genügend Zeit haben, sich die vielen Sehenswürdigkeiten unterwegs anzuschauen. Schon der Beginn macht es eigentlich schwierig, überhaupt wegzukommen, so viele interessante Dinge gibt es in Rothenburg ob der Tauber zu sehen. Auf jeden Fall sollte man hier auch das Kriminalmuseum anschauen. Auf dem Weg nach Creglingen kommt man in Detwang vorbei, das eine romanische Kirche mit Riemenschneider-Altar hat. In den Dörfern wie Steinbach und Bettwar kann man noch das Landleben sehen, in Creglingen gibt es wieder eine Kirche zu besichtigen mit einem großen von Tilman Riemenschneider gebauten Marienaltar. Der mittelalterliche Ortskern bieten viele Fotomotive und es gibt auch ein jüdisches Museum.

Weiter geht es nach Weikersheim, das ebenfalls einen mittelalterlichen Ortskern besitzt, aber auch ein Schloss mit einem sehenswerten Barockgarten und einer interessanten Alchemie-Ausstellung. Das Tauberländer Dorfmuseum gibt Aufschluss über den Alltag in der Region.

Deutschorden und Tierpark

Auf dem Weg nach Bad Mergentheim kommt man erneut durch kleine Dörfer, bis man den Kurort erreicht, der auch durch sein Deutschordenmuseum bekannt geworden ist. Wer Zeit hat, kann auch in den Wildpark gehen und Rehe und Hirsche beobachten. Im Schwimmbad kann man sich von den Strapazen der Radtour erholen.

Tauberbischofsheim, der nächste Stopp, bietet ebenfalls ein altes Schloss mit einem angeschlossenen Landschaftsmuseum. Die Stadt ist Olympiastützpunkt der deutschen Fechter und Fechterinnen. Freunde der sakralen Architektur werden ihre Freude an den drei Kirchen der Stadt haben.

Am Endpunkt Wertheim kann man, wenn die Beine es noch mitmachen, durch die historische Altstadt schlendern und die vielen Baudenkmäler wie das Kittsteintor, die Stiftskirche und das Rathaus besichtigen. Die Burg Wertheim ist eine der ältesten Burgen in Baden-Württemberg. Wer sich kulturell weiterbilden will, sollte auf keinen Fall das Glasmuseum verpassen. Den Abschluss bietet ein Besuch des Freibades in den Christwiesen.